DaVinci 1

Turniersieger statt Rentner: DaVinci

DaVinci ist ein 1993 geborener, von Anya Schrankel selbst gezogener Ponywallach von Valido aus der Kessy. Sie selbst ist ihn hauptsächlich freizeitmäßig geritten. Mit seinen Reitbeteiligungskindern ist er aber vom Reiterwettbewerb bis zur A-Dressur erfolgreich auf Turnieren unterwegs gewesen. Für Anyas Tochter Fiona ist DaVinci ein absolutes “once-in-a-lifetime”-Pony. 

„2004 bekam ich Zwillingsmädchen, die irgendwann beide auf DaVinci anfingen zu reiten und auch ihre ersten Turniererfahrungen in der Führzügelklasse mit ihm machen konnten. Ein tolles Gefühl, die eigenen Kinder mit dem selbst gezogenen Pony zu sehen! Leider kämpfte DaVinci mit einer chronischen Hufgelenksentzündung, so dass ich mich dazu entschloss, ihn im Herbst 2014 bei einer Freundin in der Eifel in Rente zu schicken. Dort ging es ihm richtig gut und ich war sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Meine Mädels hatte das Reitfieber richtig gepackt, so dass wir ein Jahr später unsere Stute Livy kauften, mit der Fiona in der Dressur und Lucia hauptsächlich im Springen Erfahrungen sammelten. Leider erkrankte meine Freundin in der Eifel schwer, so dass DaVinci 2017 auf eine andere Rentnerwiese umziehen musste. Dort kam er gar nicht zurecht, was ich leider zu spät erkannte. Im Februar 2018 holten wir ihn daraufhin halb verhungert wieder nach Hause (in den Stall, in dem er geboren wurde). Nach rund zwei Wochen unendlich viel Liebe, Mash und getreidefreiem Futter, kamen seine Lebensgeister zurück. Der Plan war, ihn aufzupäppeln und dann einen neuen Rentnerplatz für ihn zu suchen. Damit ihm in dieser Zeit nicht langweilig wurde, fing Fiona an, ihn ein bisschen ohne Sattel zu bewegen. Aus diesem Bewegen wurde nach ein paar Wochen dressurmäßige Arbeit, was beiden offensichtlich riesigen Spaß machte. Er blühte jedenfalls regelrecht auf. Dank unserer damaligen Trainerin Jennifer Müller, ließ ich ihn noch einmal fortschreiben und erlaubte Fiona, ihn wenigstens einmal in einer E-Dressur zu reiten. Damit begann für die beiden eine Wahnsinns-Erfolgsgeschichte. Fiona ritt ihn seitdem in einigen E-Dressuren, in ihrer ersten A-Dressur, in der die beiden sofort platziert waren, und haben die letzten drei Saisons einige A-Dressuren gewonnen, waren fast immer platziert und haben letztes Jahr sogar zwei Platzierungen in Dressurreiterprüfungen der Klasse L erreichen können. Das Kurzkehrt und den Außengalopp hat Fiona mit ihm zusammen gelernt, beide konnten das vorher nicht. Man kann sich wohl vorstellen, dass ich mehrfach mit Tränchen in den Augen am Rand gestanden habe. DaVinci wird am 6. März 28 Jahre alt und ist superglücklich und gottlob topfit. Fiona hat entschieden, ihn jetzt aus dem Turniersport zu verabschieden, aber in „Rente“ wird er nicht mehr gehen, dafür ist er zuhause zu glücklich und wir glauben, dass er sich wohler fühlt, wenn er den Bezug zu uns hat. Für Fiona ist DaVinci ihr „onceinalifetime“- oder „Seelenpony“, an das niemals ein anderes Pony oder Pferd heranreichen wird – und für mich wird er sowieso immer mein „Baby“ bleiben!” 


Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Local Heroes

Die Seele des Vereins

Er ist die „Seele“ jeden Vereinslebens – und ohne ihn gäbe es auch keinen Turniersport. Die Rede ist vom Vereinsvorstand! Denn in dessen Händen liegt es, wie aktiv ein Reitverein ist. Doch welche Punkte

Weiterlesen »