Suche
Close this search box.
Aperden

Tobende Stimmung in der Asperdener Reithalle

Gelungene Veranstaltung vom Reit- und Fahrverein „von Driesen“ Asperden-Kessel: Im Februar fand die AWE „Blue Edition“ in den Reithallen an der Maasstraße statt. Sowohl die Nachwuchsreiter des Kreises Kleve konnten hier zum ersten Mal in der Saison an den Start gehen als auch Profi-Reiter und ambitionierte Amateure.

Den Turnierauftakt am Freitag machten die jungen Pferde. Hier war es Daniela Winkels, die mit MacAllen (Glenfiddich VDL x Cavalier) in den Springpferdeprüfungen der Klasse A* und A** die Goldschleife mit nach Hause nehmen konnte. Aber auch der Keppelner Lokalmatador Tobias Thoenes durfte sich mit Dacantos‘ Boy (Dacantos x Balous Bellini) gleich über zwei Siege in den Springpferdeprüfungen der Klasse L und M freuen. Zum Nachmittag hin standen Ponyspringprüfungen der Klasse A* auf dem Programm. Hier konnte der RV von Bredow Keppeln gleich zwei Mal jubeln: Die beiden Keppelner Ponykinder Lya Sophie Verhülsdonk und Janne Frederike Zahn ließen die Konkurrenz hinter sich und nahmen die Siege mit nach Hause.

Der zweite Turniertag war schon im Vorhinein mit vielen Highlights gespickt. Eines dieser Höhepunkte versprach die Springprüfung der Klasse S* mit Stechen: Bei der Prüfung, die von der Firma BT-International aus Goch gesponsert wurde, galt es einen Parcours mit einer Höhe von 1,40m Meter zu überwinden. 20 Teilnehmer hatten dafür ihre Startbereitschaft abgegeben und wieder einmal gelang es Tobias Thoenes aus Keppeln mit seinem Intro HK die schnellste Zeit im Stechen hinzulegen und somit die Goldschleife mit nach Hause zu nehmen. Einen besonderen Gänsehautmoment bescherte Hans-Gerd, kurz Hanno, TerhoevenUrselmans: Nach vielen Jahren als Trainer und Supporter für seine Kinder und Schüler, ist er kürzlich wieder selbst als aktiver Reiter in den Sattel zurückgekehrt. Sein Comeback krönte er in Asperden mit einem dritten Platz in der Springprüfung der schweren Klasse – wofür er vom Publikum gebührend gefeiert wurde. Tolle Leistung! Doch damit nicht genug: Das AWE Hallenderby stand als nächster Programmpunkt auf der Zeiteinteilung. Der Springparcours der Prüfung führt durch beide Hallen und stellt den Teilnehmern Naturhindernisse in den Weg – tobende Zuschauerstimmung inklusive. Und hier wurde wieder einmal Amazonenpower großgeschrieben: Carolin Ophey und Quina zeigten, dass sie sich in den heimischen Hallen auskennen und ließen ihre Mitstreiterinnen mit 4 Sekunden Abstand hinter sich. Auf dem zweiten Rand rangierte sich Merle Franken mit Caliba und auf dem Bronzerang Merle Lambert mit Qadira.

Der Sonntag stand im Zeichen der Nachwuchsreiter: Angefangen mit Einsteiger-Springprüfungen über Pony-Standard-Wettbewerben bis hin zu Springprüfung der leichten Klasse. Traditionell ist der Gerd-Yzermann-Gedächtnispreis die finale Prüfung der AWE „Blue Edition“. Das Springen findet zu Ehren des ehemaligen Ehrenmitglieds und jahrelangen aktiven Unterstützer des Reitsports Gerd Yzermann statt. Hier lieferte Tina Wellessen mit Panajotta in der Siegerrunde die schnellste fehlerfreie Runde. Carolin Ophey und Capri platzierten sich auf Platz zwei und Verena Jentjens mit Cervantes auf Rang drei. Im Rahmen der AWE „Blue Edition“ fand auch die Vereinsmeisterschaft des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel statt. Hier konnten Caroline Lamers und Carolin Ophey die beliebte Wandertrophäe mit nach Hause nehmen. Der Reit- und Fahrverein „von Driesen“ Asperden Kessel freut sich nun auf die dritte und damit letzte Veranstaltung der AWE-Eventserie und lädt alle Zuschauer am 18. März zum Dressur- und Freispringturnier ein.

 Jule Hinckers

Lea Terhoeven-Urselmans in der Springprüfung der schweren Klasse beim AWE „Blue Edition“
Bild: Cornelia Ophey

Artikel teilen

Empfohlene Artikel