Suche
Close this search box.
Schleifen

Starker Saisonabschluss bei Holger Hetzel

Eines gleich vorweg: Ein Riesenlob an das Team um Nationenpreisreiter Holger Hetzel. Denn an die Gala der Springpferdeauktion, die am 29. November in der Reithalle an der Buschstraße 21 in Goch-Pfalzdorf über die Bühne gegangen war, erinnern nur noch die Nachberichte in der Presse. Die Mitarbeiter um den Pfalzdorfer Springreiter hatten ganze Arbeit geleistet, da die Reithalle mit ihren internationalen Ausmaßen zum abschließenden, zweitägigen Springturnier der Saison 2023 wieder einmal hervorragend hergerichtet war. „Für uns haben eben die Qualität der Veranstaltungen, allerbeste Bedingungen für Pferde und Reiter sowie die sportliche Förderung absolute Priorität“, betont Holger Hetzel einmal mehr die Philosophie, seinen Veranstaltungen einen besonderen Rahmen zu verleihen.  

Und so zeigten die Teilnehmer an beiden Tagen des Springturniers, dass ihnen dieser Rahmen absolut gefällt und sie sich damit voll und ganz auf die angebotenen Prüfungen konzentrieren konnten. Allen voran der für den RV von Bredow Keppeln reitende Tobias Thoenes, der in der Springpferdeprüfung der Klasse M im Sattel des fünfjährigen Casper mit einer 8,8 die höchste Wertnote des Turniers erzielte. Sicher und ausbalanciert präsentierte er den Fuchswallach innerhalb des Parcours. Überhaupt zeigte sich der Sohn des Chacoon Blue sehr zum Gefallen des Richter-Duos Theo Breil und Andrè Kolmann. Nicht minder sehenswert die mittelschwere Stilspringprüfung, in der Victoria-Theresia Joosten ihr Pferd Chardonnay mit einer Wertnote von 8,6 an die Spitze ritt. Denn vor, über, nach und zwischen den Sprüngen präsentierte sich das Paar sicher im Zusammenwirken der Hilfen. Geschmeidig ging die Halderner Amazone hierbei auf die Bewegung des dunkelbraunen Wallachs ein.  

Gleichfalls spannend die Springen, in denen nach Fehler und Zeit gerichtet wurde und in denen, neben der Übersicht, auch eine Portion Taktik auf dem Weg zur Goldschleife dazugehörte. So überritten beispielsweise in der mittelschweren Prüfung von 30 Teilnehmern Elf die Ziellinie fehlerfrei, wobei die benötigte Zeit schlussendlich über Sieg und Platzierung entschied. Rang eins für Hendrik Dowe, Heiden, auf Askala NRW (0/56,53) vor Laurens Houben, RSG Niederrhein, der die Schimmelstute Athena gleichfalls ohne Strafpunkte in 57,78 Sekunden ins Ziel ritt. Weiterer Höhepunkt, die Springprüfung der Klasse S, zu der die Hindernisse auf 1,40 Meter erhöht worden waren. Stark auch hier, wie Maximillian Bremiker, Lohmar, Quandiamo van de Doornhaag über die anspruchsvollen Hindernisse lenkte und ohne Strafpunkte (0/57,31) in Bestzeit den Parcours beendete. Damit verwies er Judith Thoenes, Asperden-Kessel, auf Talouba Z (0/58,62) auf den zweiten Rang. Fazit: Mit dem zweitägigen Springturnier setzten Pferde und Reiter sowie das Team um Holger Hetzel einen gelungenen Schlusspunkt unter die zahlreichen, hochkarätigen Veranstaltungen, die 2023 an der Pfalzdorfer Buschstraße durchgeführt wurden. 

Stephan Derks

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Rheinland

Gelungenes Event in Asperden

Eine gelungene Veranstaltung des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel fand am letzten Februarwochenende in den Reithallen an der Maasstraße

Weiterlesen »
Aktuelles aus dem Rheinland

Trauer um Hubert Quadflieg

Der Reitverein Laurensberg 1924 e.V. trauert um seinen langjährigen ersten Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden, Hubert Quadflieg, der am 25. Januar 2024

Weiterlesen »
Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »