Isabell Werth beim CHIO mit DSP Quantaz
Isabell Werth beim CHIO mit DSP Quantaz

Rheinische Erfolge beim CHIO

Der CHIO, das größte Reitturnier der Welt, konnte endlich wieder vor großer Kulisse ausgerichtet werden und glänzte wie gewohnt mit zahlreichen sportlichen Highlights. Darunter lassen sich nach dem Siegeszug im Voltigierzirkel auch rheinische Erfolge im Dressurviereck, sowie  im Springparcours finden.

Isabell Werth erzielte im Sattel ihrer Nachwuchshoffnung Superb im CDI4* Grand Prix mit 74,544 Prozent den sechsten Platz. Im CDI05* Grand Prix, der Wertung für den Nationenpreis, erhielt Isabell Werth mit DSP Quantaz 76,413 Prozent und wurde hinter Cathrine Dufour, Frederic Wandres, Henri Ruoste und Charlotte Fry Fünfte. In der CDIO5* Mannschaftwertung lag das deutsche Team, bestehend aus Isabell Werth, Frederic Wandres, Ingrid Klimke und Benjamin Werndl mit 454,903 Punkten auf dem zweiten Platz hinter den Siegern aus Dänemark, die den Nationenpreis des CHIO mit 459,421 Punkten gewannen. Das Team aus Schweden erzielte mit 440,499 Prozent Platz drei.

In der Einzelwertung der Jungen Reiter konnte sich Theresa Friesdorf mit ihrem Dunkelfuchs Quotenkönig mit 71,118 Prozent über den fünften Platz freuen. Auch in Kür lagen Friesdorf und der Quaterback-Nachkomme auf dem fünften Platz. Mit 73,690 Prozent rangierte die Nachwuchsreiterin des RFV Deutschritter Düren hinter Sergio Moron Basoco, Sara Aagaard Hyrm, Christian Simonson und Amber van Den Steen.

Der ehemalige Rheinländer Steffen Peters, der seit 1992 für die Vereinigten Staaten antritt, konnte sich in der CDIO5* Kür im Sattel von Supperkasper mit 79,715 Prozent über Platz zehn freuen. Im CDIO5* Grand Prix, der zuvor ausgetragen wurde, bedeuteten 75,261 Prozent den siebten Platz für Peters und den KWPN-Wallach.

Im Quadrillen Championat des CHIO siegte der Kreisverband Mettmann. Jule-Marie Ditthardt, Vera Haug, Emely Schermuck und Lisa Malin Schöning erzielten mit Mannschaftführerin Elke Buddenberg 97,600 Punkte und setzten sich damit knapp vor den Kreisverband Aachen. Die Aachener Janine Cremer, Claudia Effertz, Iris Herren und Tanja Hinrichs erhielten mit Mannschaftsführerin Elke Braun für ihre Vorstellung 97,500 Prozent. Auf dem dritten Platz rangierte der Kreisverband Neuss mit Lea Haß, Anke Roeb, Sabrina Stocks, Kea-Alexa Wiemer und Mannschaftsführerin Anja Mende (92,500). Rang vier ging an den Kreisverband Wesel. Lisa Behr, Nora Ann Heyna, Jana Marzahn, Isabelle Teröde und Mannschaftsführerin Ina Terhörde bekamen für ihre Quadrille eine Gesamtnote von 85,000 Prozent und lagen damit vor dem Kreisverband Krefeld. Linda Engel, Julia Günther, Manuela Hein, Catherina Nonn und Mannschaftsführerin Tanja Liepack wurden mit 82,000 Prozent Fünfte.

Im Springparcours des CHIO vertrat Katrin Eckermann das Rheinland. In der Zwei-Phasen Springprüfung ritt die Amazone des RV Kranenburg mit Chao Lee, der Weltmeisterin der sechsjährigen Springpferde von 2019, zu Rang neun.

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Sport

Ponydressurreiter auf Goldkurs

Bei den Ponyeuropameisterschaften im polnischen Strzegom überzeugten die rheinischen Dressurreiterinnen Julie Sophie Schmitz-Heinen, Lilly Marie Collin, Mia Allegra Lohe, Virginia

Weiterlesen »
Aktuelles aus dem Sport

Fahrer in Holland platziert

Auf dem internationalen Fahrturnier im Niederländischen Beekbergen freuten sich die rheinischen Fahrer Max Berlage und Rene Poensgen über Platzierungen in

Weiterlesen »