Suche
Close this search box.
Gahlen

Michael Hagemann siegt im Großen Preis von Gahlen 2024

Ein starkes Team: Michael Hagemann und seine Frau Martina mit der Erfolgsstute Blissfully Yours.

Unzählige zweite und dritte Plätze hat Michael Hagemann mit seiner Erfolgsstute Blissfully Yours bereits gesammelt. Nun war es endlich so weit: In Gahlen erritt sich der Amateur seinen allerersten S***-Sieg. Mit Blissfully Yours gewann er das wichtigste Springen des Wochenendes, den Großen Preis von Gahlen.  

Als allererstes Starterpaar ritt Michael Hagemann im Sattel seiner Stute Blissfully Yours in den Gahlener Parcours. Und so war es auch Hagemann, der das Stechen des Großen Preises, einer Springprüfung der Klasse S***, eröffnete – und das bei zehn Paaren im Stechen. Nicht die günstigsten Voraussetzungen. Trotzdem sollte niemand mehr an dem Appelhülsener und seiner 13-jährigen Stute vorbeiziehen: Mit einer fehlerfreien Runde im Stechen und einer Zeit von 34,20 Sekunden siegte das Paar. 

Für Hagemann war der Sieg zugleich der Höhepunkt seiner bisherigen Spring-Karriere. Hagemann, der früher bereits in Dressurprüfungen bis zur Klasse S siegreich war, war sichtlich emotional. „Wir haben mittlerweile so viele zweite und dritte Plätze gesammelt. Dieses Pferd war jetzt einfach mal dran“, sagte er über den Erfolg.  

Blissfully Yours, eine Tochter des Balou du Rouet, war sechsjährig in seinen Stall gekommen. „Sie hat einfach keinen Reiter akzeptiert und sollte verkauft werden“, erinnert Hagemann sich. „Aber aus irgendeinem Grund haben wir einander vom ersten Tag an respektiert. Nach acht Wochen haben wir uns dann auch wirklich gut verstanden. Und als sie dann von Kunden ausprobiert wurde und es mit anderen Reitern einfach nicht funktionierte, sagte ich: Dann müssen wir sie kaufen.“ Seitdem gehört Blissfully Yours Michael Hagemann gemeinsam mit einer guten Freundin der Familie, wie er sagt. Überhaupt ist im Hause Hagemann vieles eine Familiensache: Die Pflegerin an seiner Seite ist niemand Geringeres als seine Frau Martina Hagemann – „ohne sie ginge das alles nicht“, sagt der Springreiter, der sich eigentlich als Schornsteinfeger verdingt und „erst nach Feierabend“ seine Pferde bewegt.  

Nach einer erfolgreichen Saison 2023 beginnt das neue Jahr für den Münsterländer nun mit seinem allerersten Sieg auf S***-Niveau. Er habe sich mit der Stute Zeit gelassen und sei lange nur 1,40 Meter-Niveau geritten, sagt er. „Ich habe noch nie im Leben so ein Pferd gehabt. Sie ist so intelligent. Einfach ein besonderes Pferd.“  

Der Große Preis von Gahlen 2024 wurde unterstützt vom Hauptsponsor des Turniers, dem Private Banking der Vereinten Volksbank. Zweiter wurde mit nur 0,36 Sekunden Abstand im Stechparcours Frank Brücker, der den zehnjährigen Wallach Delgaro AS gesattelt hatte. Der Ire Jeremy Sweetnam platzierte sich mit Bogano an dritter Stelle. Vierter wurde Johannes Ehning auf Classic Donna; der erst 19 Jahre alte Sören Suppert wurde auf Can Tici Fünfter.

Foto: RV Lippe-Bruch-Gahlen/Luisa Poose

Artikel teilen

Empfohlene Artikel