Suche
Close this search box.
Schleifen

Laurens Houben gewinnt S-Springen mit Stechen

Sie hatten einen schwierigen Start, die Kerkener Youth Mastes, mit denen das Equestrian Sports Team um Sebastian Adams dennoch einen gelungenen Schlusspunkt unter die vierwöchige Event-Serie am Gennender Weg setzte. Denn das Abreiten in dem eigens erstellten Zelt, von dem aus die Teilnehmer über einen wohl präparierten Pfad zur Turnierhalle gelangten, konnte zum Turnierstart nicht genutzt werden. Dauerregen mit Windgeschwindigkeit um die 80 km/h machten eine konzentrierte Prüfungsvorbereitung in dem Zelt unmöglich. Doch sprang die Familie Keppel dem unermüdlichen Team bei und stellte kurzerhand ihre Reithalle zur Verfügung. „Ein riesiges Dankeschön der Familie Keppel, welche uns in dieser Notsituation geholfen hat. An solchen Tagen zeigt sich, auf wen wirklich Verlass ist und was starker Zusammenhalt bedeutet“, so das Veranstalter-Team. Reitsportlich gesehen knüpfte das viertägige Turnier nahtlos an die vorherigen Wochen an, büßte nichts an spannendem und sehenswertem Pferdesport ein. So zum Beispiel die mittelschwere Pony-Springprüfung mit Stechen, in der die für den RV von Bredow Keppeln startende Janne-Frederike Zahn nur so über die Hindernisse fegte. Mutig und hochkonzentriert lenkte sie den Hengst Baretz über die respektablen Sprünge. Dabei blieb das Paar sowohl im Normalumlauf als auch im anschließenden Stechen als einziges fehlerfrei und sicherte sich die Goldschleife. Ebenfalls stark zeigte sich auf dem Domselshof Lina Broeckmann, Asperden-Kessel, die in der ersten Abteilung der Stilspringprüfung auf L-Niveau im Sattel des Westfalen-Wallachs Donald mit einer Wertnote von 8,6 auf das Siegerpodest sprang. Mit einer Note von 8,2 führte in dieser Prüfung Malin Terhoeven-Urselmans mit Nakita die zweite Abteilung an. Rittigkeit und Springmanier des Hengstes FS König Karl, gezogen von den Weezern Josef und Christiane Wilbers (Ferienhof Stücker), stellte Anika Kuhn, Kevelaer, in der Springpferdeprüfung der Klasse M zur Schau. Mit einer Wertnote von 8,4 verließ sie als Siegerin den Parcours und ließ die Konkurrenz von 29 Teilnehmern hinter sich. Die höchste Wertnote von 8,7 erzielte die für Lobberich reitende Daniela Winkels, die in der Springpferdeprüfung auf A**-Niveau den Holsteiner Quintinos an die Spitze ritt. Das erste schwere Springen des Turniers, zu dem insgesamt 29 Prüfungen ausgeschrieben waren, entschied Maren Hoffmann, Neustadt, auf DSP Fein (0/57,74) für sich. Im S-Springen mit Siegerrunde ließ Kristin Lange, Asperden-Kessel, auf Celest nichts anbrennen und überritt ohne Strafpunkte in 39,79 Sekunden die Ziellinie. Damit hatte sie Thomas Wießner, Goch, auf Sieshofs Däumeling (0/42,43) auf den zweiten Rang verwiesen. Spannend machte es zudem der Belgier Laurens Houben von der RSG Niederrhein (ABC rettende Gnade, 0/39.62), der das Stechen der Springprüfung der Klasse S, wenn auch knapp, vor Matthias Gering, Anrath-Neersen, auf Corablue Z (0/40,07), gewann. Fazit: Bei den Kerkener Youth Masters beeindruckte die hohe Qualität der Pferde und Reiter, die an den Start gingen, wobei den Zuschauern erneut die Gelegenheit geboten wurde, die Faszination des Pferdesports in vollen Zügen zu genießen. 

Stephan Derks

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »