Suche
Close this search box.
Goch

Kristin Lange siegt in der schweren Klasse 

Laurens Houben siegte in der schweren Klasse am Samstag vor vollen Zuschauerrängen.

Tobende Stimmung in den Reithallen des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel: In der abschließenden Springprüfung der schweren Klasse setzte sich Kristin Lange mit Celest nach einem unglaublich schnellen Stechen gegen die Konkurrenz durch. Mit dem Sieg in der Prüfung konnte sie nicht nur die Goldschleife mit nach Hause nehmen, sondern hat auch alle Erfolge für das Goldene Reitabzeichen erritten. 

Das Turnierwochenende im Januar brachte nicht nur sportliche Highlights, sondern auch jede Menge Unterhaltung an der Maasstraße in Asperden. Die „Red Edition“ der Asperdener Winter Events (AWE), Auftakt der Eventserie des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel, richtete sich vorwiegend an den gehobenen Amateursport und Berufsreiter und bot Sport auf höchstem Niveau. 

Der Samstag stand im Zeichen vielversprechender Nachwuchspferde: In der Springpferdeprüfung der Klasse A** sicherten sich Angelique Rüsen mit Flacco Z (For Pleasure x Action-Breaker) und Vera Hufenstuhl mit Chiara de la Luna H (Cornet’s Stakko x Calato) die begehrten Goldschleifen. In der Springpferdeprüfung der Klasse L siegten Frank Brücker (Brünen) und Dolita (Diacontinus x Coronas) sowie erneut Angelique Rüsen mit Alisha (Aganix du Seigner x Cartello B). Der Höhepunkt des Tages war zweifellos die Zwei- Phasen-Springprüfung der Klasse S. Laurens Houben von der RSG Niederrhein zeigte die schnellste Runde und holte sich damit mit Athena die Goldschleife. Kristin Lange vom gastgebenden Verein sicherte sich mit Celest den dritten Platz. 

Der Sonntag begann mit einer Springprüfung der Klasse L, in der Jana Kunz (Goch) mit Cascalina die Siegerschleife erritt. Anschließend standen zwei Prüfungen für Reiter unter 25 Jahren auf dem Programm. Cara Anastasia Raem (Asperden-Kessel) siegte in der Springprüfung der Klasse M, während in der Stilspringprüfung der Klasse M** Louis de Witt (Sonsbeck) mit seinem Pferd Special und der höchsten Wertnote von 8,4 als Sieger die Asperdener Hallen verließ. Als krönender Abschluss des Turnierwochenendes stand die abschließende Springprüfung der Klasse S auf dem Programm. Die diesjährige letzte Prüfung des AWE „Red Edition“ war mit einem Stechen ausgeschrieben und verlangte Reiter und Pferd schon im Normalumlauf höchstes sportliches Können ab. Sechs Paare hatten den Normalumlauf fehlerfrei überwunden. Im Stechen war es Kristin Lange mit Celest, die mit einem furiosen Ritt den Sieg nach Hause holte. Mit diesem Erfolg siegte sie nicht nur in der Hauptspringprüfung des AWE „Red Edition“, sondern hat auch alle Erfolge für das Goldene Reitabzeichen gesammelt. Auf dem zweiten Rang platzierte sich Jette Roosen (Kranenburg) mit Sisley, während Frederik Knorren (Würselen) den dritten Rang belegte. 

Foto: www.lightwork.photo

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Rheinland

Gelungenes Event in Asperden

Eine gelungene Veranstaltung des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel fand am letzten Februarwochenende in den Reithallen an der Maasstraße

Weiterlesen »
Aktuelles aus dem Rheinland

Trauer um Hubert Quadflieg

Der Reitverein Laurensberg 1924 e.V. trauert um seinen langjährigen ersten Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden, Hubert Quadflieg, der am 25. Januar 2024

Weiterlesen »
Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »