Kreis-Kleve

Kreis Klever Züchter zogen Bilanz

Der Vorsitzende Johannes Baumeister und der Referent des Abends, Dr. Felix Austermann. Foto: Kreispferdezuchtverein

Es waren die Ehrungen und aktuellen Neuigkeiten aus dem NRW Landgestüt Warendorf, die kürzlich beim Jahresrückblick des Kreispferdezuchtvereins Kleve im Mittelpunkt der Zusammenkunft standen. So erhielt der Weezer Ferienhof Stücker einen Zinnteller mit Gravur, da dieser im vergangenen Jahr mit der FS Florida, die Siegerstute bei den Reitpferden stellte. Gleiches galt für den Kerkener Hans-Jakob Schetters, der mit der FS Nanu Nana den Endring bei den Reitpony angeführt hatte. Die Ehrennadeln des Rheinischen Pferdestammbuches in Gold, wurden Marga van den Heuvel, Uedem, Norbert Tönnißen, Weeze, Cornelie Bier, Geldern und der Zuchtgemeinschaft (ZG) Voss-Freund aus Issum verliehen. Die Auszeichnung in Silber erhielt die ZG Wilmsen-Himmes aus Kranenburg. Zudem erhielten für ihre züchterischen Erfolge Ellen Möllemann, Bo Wargh und Günter Mulder eine Ehrenurkunde vom Hannoveraner Verband. Gratulation!

Als Referent stellte sich im Anschluss der neue Leiter des Landgestütes NRW, Dr. Felix Austermann, den Kreis Klever Züchtern vor. Dabei sah er unter anderem den Tierschutz als eine der wichtigen Aufgaben in der Zukunft an. Zudem komme, so Austermann, der deutschen Reitschule in Warendorf eine zentrale Schlüsselrolle in Bezug auf den Tierschutz im Reitsport zu. Auch diene seinen Angaben nach, das Kompetenzzentrum Pferd in Warendorf dem Aufbau von Nachwuchsführungskräften, der Beratung sowie der praktischen Hilfestellung in der sich ändernden Züchterschaft. Darüber hinaus gelte es, das Kulturgut Pferd in NRW zu stärken. „Mit Dr. Felix Austermann hat das Landgestüt einen aufgeschlossenen Pferdemann mit Züchternähe gewinnen können“, so Alexander van de Flierdt aus der Kreiszüchterzentrale Kleve, die in ihrem detaillierten Berichten unter anderem das vergangene Geschäftsjahr noch einmal zusammengefasst hatte. Abschließend lud der Vorsitzende des Kreispferdezuchtvereins Johannes Baumeister seine Mitglieder zur „Stuten- und Fohlenschau unterer Niederrhein“ ein auf der, erstmals in Sonsbeck, am 30 Juni die Kleinpferde und das Kaltblut beurteilt und prämiert werden, wobei sich tags darauf, am 1. Juli, die Reitpferde mit ihrem Nachwuchs dem Urteil der Jury stellen.

Stephan Derks

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Sport

Rheinische Meisterschaften

Unter perfekten Bedingungen fanden am vergangenen Wochenende in Langenfeld auf Gut Langfort die Titelkämpfe im Dressurviereck und im Springparcours statt.

Weiterlesen »