Suche
Close this search box.
Goch

Klaus Reinacher zu Besuch beim RV Asperden-Kessel

Hochkarätiger Besuch: Nachdem im letzten Jahr der Bundestrainer Otto Becker den Weg in die Asperdener Reithalle gefunden hatte, durfte der Verein in diesem Jahr am 18. und 19. November den Landestrainer aus Westfalen, Klaus Reinacher, begrüßen. 

Klaus Reinacher ist heute nicht nur westfälischer Landestrainer für die Children, Ponyreiter, Junioren und die Altersklasse der Jungen Reiter, sondern auch über die Grenzen Westfalens hinaus ein geschätzter Trainer. Und das nicht ohne Grund: In seiner aktiven sportlichen Karriere hat Klaus Reinacher die großen Springplätze der Welt gesehen. Er beendete nicht nur die WM 1986 als erfolgreicher Reiter, sondern gewann auch den Großen Preis in Barcelona und nahm erfolgreich am Weltcup-Finale teil. Kein Wunder also, dass er für jedes Reiter-Pferd-Team einen passenden Tipp parat hat. 

Am ersten Lehrgangstag standen Lockerungsübungen auf der Agenda. Mit Trabstangen und Cavalettis sowie leichten Distanzen wurde nicht nur das reiterliche Auge geschult, sondern auch an der Beweglichkeit der Pferde gearbeitet. Der zweite Tag stand im Zeichen des Parcours-Springens, bei dem jeder Teilnehmer individuell, basierend auf seiner Erfahrung, einen maßgeschneiderten Ratschlag mit nach Hause nehmen konnte. Das Fazit der Asperdener Reiter? Das Lächeln auf den Gesichtern der Teilnehmer nach der Reitstunde spricht hier für sich.

Foto: RV Asperden-Kessel

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Rheinland

Gelungenes Event in Asperden

Eine gelungene Veranstaltung des Reit- und Fahrvereins „von Driesen“ Asperden-Kessel fand am letzten Februarwochenende in den Reithallen an der Maasstraße

Weiterlesen »
Aktuelles aus dem Rheinland

Trauer um Hubert Quadflieg

Der Reitverein Laurensberg 1924 e.V. trauert um seinen langjährigen ersten Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden, Hubert Quadflieg, der am 25. Januar 2024

Weiterlesen »
Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »