Ali3

Junge Reiter gewinnen Silber

Auf den Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter im britischen Hartbury sicherte sich die deutsche Equipe in der Konkurrenz der Jungen Reiter die Silbermedaille.

Zum Team gehörten auch Rheinländer Calvin Böckmann mit seinem Erfolgspferd Altair de la Cense, die erst vor kurzem zum Deutschen Meister der Jungen Reiter gekürt wurden. Zusammen mit Teamkollegen Libussa Lübbeke auf Caramia, Paula Reinstorf mit Ilara W und Linus Richter auf Rayja ging Calvin Böckmann in Hartbury an den Start und lieferte direkt das erste deutsche Spitzenergebnis: mit 27,1 Minuspunkten beendete Böckmann als bester Deutscher die Dressur auf Platz drei hinter der Britin Phoebe Hughes (25,7) und Anne Van Dijck (27,0) aus Belgien. Da die Dressurergebnisse der anderen deutschen Reiter sich ebenfalls sehen lassen konnten, ging das deutsche Team nach der Dressur am Samstag als führende Mannschaft in den Drei-Sterne-Geländekurs, wobei sie mit knapp vier Punkten vor den Briten, und fast sieben Punkte vor Frankreich lagen.
Im Gelände gingen Calvin Böckmann und Altair de la Cense als Schlusspaar an den Start. Doch an einer Doppelhecke stürzten die beiden – zum Glück ohne Folgen für Reiter und Pferd – und schieden leider aus. So starteten die Briten am Sonntag mit einem deutlichen Vorsprung vor der deutschen Mannschaft ins abschließende Springen und schnappten sich mit 105,6 Minuspunkten die Mannschaftsgoldmedaille. Die deutsche Mannschaft, die nur noch zu dritt und somit ohne Streichergebnis weiter ritt, beendete das Springen ohne Abwurf und Zeitfehler. Damit blieb es für sie bei 109,6 Minuspunkten, die die Silbermedaille bedeutete. Auf dem Bronzerang landete das irische Team mit 123,9 Minuspunkten.

Calvin Böckmann und sein Erfolgspferd Altair de la Cense. Foto: privat

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »