Suche
Close this search box.
Goch

Höchstnote für Sandra Auffahrt

Perfekte Rahmenbedingungen herrschten zum Auftakt der Hallenspringsaison beim Nationenpreisreiter Holger Hetzel in Pfalzdorf.

Dass sie im Pferdesattel zuhause ist, hat die 36-jährige Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffahrt, Ganderkesee, in den letzten Jahren schon mehrfach bewiesen. Siege beim Preis der Besten, Deutsche Meisterschaft, Bronzemedaille bei der Europameisterschaft oder Gold bei Olympischen Spielen. Die Liste ihrer Erfolge in den letzten zehn Jahren ließe sich beliebig erweitern. Nun ist die Niedersächsin auch beim zweitägigen Hallenspringturnier des Nationenpreisreiters Holger Hetzel an den Start gegangen und hat am ersten Turniertag in der Springpferdeprüfung der mittelschweren Klasse gleich ein Ausrufezeichen gesetzt. Denn im Sattel des Diacontinus-Sohn Diamaximus erzielte sie eine Wertnote von 9,0 und ließ damit Johannes Ehning auf Celena (8,9) und Laurens Houben mit Michael Jackson W (8,8) als starke Konkurrenz hinter sich. Was für ein Auftakt in die Saison der Hallenspringturniere an der Pfalzdorfer Buschstraße, wobei Auffahrt bereits zuvor auch die Springpferdeprüfung der Klasse L gewinnen konnte. Auch der für die Reitsportgemeinschaft Niederrhein startende Laurens Houben ließ im Sattel vom Kalina`s Way die Fähigkeiten der Million Dollar-Tochter in der Springpferdeprüfung auf L-Niveau aufblitzen. Goldschleife für den Belgier, der für die Vorstellung der Stute eine Wertnote von 8,8 erhielt. Sehr schön anzusehen auch die Stilspringprüfung der Klasse M, mit der der erste Turniertag abgeschlossen wurde. Hier erzielte Minou Aghasadeh, Wuppertal, auf Captain Kirk mit 8,5 die höchste Wertnote und verwies damit Louis de Witt, PSG Daelshof Kevelaer (Special, 8,4) und Victoria-Theresia Joosten, Haldern, mit Verity (8,3) auf die nachfolgenden Plätze. Tag zwei des Hallenspringturniers an der Buschstraße eröffnete der Österreicher Alexander Ofner (Havixbeck) auf Comme on mit einem Sieg im mittelschweren Springen, wobei er in 58,43 Sekunden die Ziellinie überritt. Da reichte die Zeit von 60,67 Sekunden, in der Judith Thoenes ihr Pferd Talouba Z gleichfalls fehlerfrei über die Hindernisse pilotierte, „nur“ für den zweiten Rang. Höhepunkt des zweiten Turniertages, die Springprüfung der Klasse S, in der Lars Volmer, Legden, pfeilschnell Luna Lovegood (0/57,86) über die Hindernisse lenkte. Eine Zeit, an die Tobias Thoenes auf Quantro van de Vogelzang (0/60,03) nicht mehr herankam – Rang zwei für den Keppelner. Zuvor war es noch Nicole van de Kamp, Asperden-Kessel, die von 29 Teilnehmern auf Carmina Z (0/63,95) in deutlicher Schnelligkeit das M**-Springen gewinnen konnte. 

Stephan Derks

Foto: Hetzel Horses GmbH

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Rheinland

Erfolge in Troisdorf

Am ersten Aprilwochenende fand in Troisdorf ein internationales Dressurfestival mit Prüfungen bis CDI3*-Niveau statt. Auf der modernen, beste Bedingungen bietenden

Weiterlesen »
Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »