Suche
Close this search box.

Goldenes Reitabzeichen für Marina Welbers

Am 8. Juni wurde Marina Welbers im Rahmen der Xantener Dressurtage auf dem Tünglerhof die höchste Auszeichnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verliehen: Das Goldene Reitabzeichen der Dressur. Die Karriere der 30-Jährigen begann dabei zunächst auf einem Holzpferd, bevor sie über das Voltigieren schließlich hin zu ihren ersten Reitstunden im Reitstall Dams nach Veen kam. 2005 bekam Marina ihr erstes Pferd namens Nash, der sie immer sicher durch die Dressur- und Springstunden brachte, die sie inzwischen auf dem Marschenhof in Wardt absolvierte. Ihre erste Turnierschleife gewann sie 2008 in der Dressurreiterprüfung der Klasse A. Schon während der Schulzeit schnupperte Marina dann bei zwei Berufspraktika in die Welt der pferdebezogenen Berufe hinein, einmal beim Hufschmied und einmal als Bereiterin auf dem Ferienhofstücker in Weeze. So begann sie schließlich im Jahr 2010 ihre Ausbildung als Bereiterin mit Schwerpunkt Dressur beim Reitmeister Johann Hinnemann auf dem Krüsterhof in Voerde. Hier genoss sie eine hervorragende Ausbildung, die sie drei Jahre später mit Erfolg abschloss. Insgesamt acht Jahre war Marina Welbers bei Johann Hinnemann beschäftigt. Sie stellte viele Pferde erfolgreich auf Turnieren vor, unter anderem ihren Liebling Fire Moon, eine tolle Schimmelstute, die sie bis hin zur S-Dressur ausbildete. Mit ihr gewann sie 2017 auch ihre erste Dressurprüfung der Klasse S.  

2018 trennten sich die Wege von Johann Hinnemann und Marina Welbers, die dann ihre Arbeit auf dem Ferienhof Stücker bei der Familie Wilbers in Weeze wieder aufnahm. Auch hier begleitete eine Schimmelstute ihren Alltag, Antje, die sie heute ihr Eigen nennen darf. Mit den Pferden Next Diamond, Bloomberg, FS Numero Uno, Coreandro und vielen anderen Vierbeinern war sie in Deutschland und den Niederlanden bei Turnieren, Hengstshows und Championaten erfolgreich unterwegs. Im Oktober 2021 entschloss sich Marina schließlich, den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen. Leider war der Start dieses Vorhabens von einem schweren Reitunfall überschattet. Sie brach sich bei einem Sturz vom Pferd die Hüfte und war circa vier Monate arbeitsunfähig. Im Februar 2022 meldete sie jedoch ihr Gewerbe an und bereits kurze Zeit später wurde Marina von Ulrich Oberscheid gefragt, ob sie kurzfristig eine Krankenvertretung auf seiner Stute Vaida Girl übernehmen könnte. Nach drei kurzen Trainingseinheiten gewannen die beiden auf Anhieb die Dressurpferdeprüfung Klasse L auf dem Krüsterhof und lösten gleichzeitigt das Ticket für das Bundeschampionat in Warendorf. Herr Oberscheid setzte große Hoffnung in Marina und vertraute ihr seine Stute an. Damit verbunden war auch ein wöchentliches Training beim erstklassigem Trainer Arndt Wiebus. Im März 2023 kam zudem der renommierte Christian Wendel nach einem Dressurlehrgang auf dem Tünglerhof ins Trainerteam. 

Ein weiters Ausnahmepferd, Shanghai, wurde der Reiterin aus Xanten anvertraut. Nach einigen Siegen in der M-Dressur gewannen sie 2023 die Dressurprüfung der Klasse S Prix St. Georges in Hamminkeln. Weitere top Platzierungen in der S-Dressur folgten mit Shanghai und Intuition und seit 2024 auch mit Invictus. Nach intensivem Training war zudem auch für Vaida Girl die Zeit gekommen, sich in der S-Dressur zur präsentieren. Im Januar dieses Jahres gewann Marina mit der erst siebenjährigen Stute bei ihrem ersten Start in der schweren Klasse die Prüfung in Rhede. Mittlerweile stehen weit über 120 Siege und über 150 zweite und dritte Plätze mit über 80 verschiedenen Pferden sowie viele weitere Platzierungen auf ihrem Konto.

Foto: privat

Artikel teilen

Empfohlene Artikel