Suche
Close this search box.
GoldeneVoltigierabzeichen

Ehrungen im Voltigierverein Köln-Dünnwald

V.l.n.r.: Patric Looser, erster Vorsitzender des VV Köln-Dünnwald; Peter Lautz, Vizepräsident des Pferdesportverbands Rheinland, Philip Goroncy, Hannah Steverding, Mona Mertens, Larina Herpertz und Andreas Wolter, Bürgermeister der Stadt Köln.

Am 21. Oktober 2023 wurden im Rahmen der Saisonabschluss- und Jubiläumsfeier des Voltigiervereins Köln-Dünnwald mehrere Goldene Voltigierabzeichen durch Herrn Peter Lautz, Vizepräsident des Pferdesportverbands Rheinland, verliehen. 

Diese bedeutsame Auszeichnung hat sich zum einen Hannah Steverding verdient. Die 24-Jährige hat 2006 nach einer Ferienaktion im Verein das Voltigieren begonnen. Schon ein Jahr später wurde sie als Nachwuchsobermann in der ersten Mannschaft des Vereins gefördert. 2010 begann Hannah mit dem Einzelvoltigieren, seit 2013 ist die Sportlerin aus Herxheim im Landeskader Rheinland-Pfalz. Seit 2014 geht sie im Einzel mit ihren eigenen Pferden an den Start. 2016 wurde sie mit dem Juniorteam Mainz-Ebersheim Vize-Weltmeisterin und gewann die Bronzemedaille bei den Junior-Damen. In den folgenden Jahren konzentrierte sie sich vermehrt auf das Einzelvoltigieren und konnte auch bei den Senioren an Championaten teilnehmen. Seit Ende 2022 ist die ehrgeizige und zielstrebige Athletin Mitglied im Team NORKA des Voltigiervereins Köln-Dünnwald. Dieses Jahr konnte sie mit ihrem Team nicht nur den Europameistertitel gewinnen, sondern holte auch Gold im Nationenpreis, wurde Deutsche Meisterin und gewann beim CHIO Aachen. 

Ebenfalls mit dem Goldenen Voltigierabzeichen ausgezeichnet wurde Larina Herpertz. Die zwölf Jahre junge Voltigiererin aus Köln hat erst vor etwa 2,5 Jahren mit dem Voltigieren im Voltigierverein Köln-Dünnwald begonnen. Bei einem Obermann-Casting im Verein fiel sie sogleich besonders auf und konnte nach einer pandemiebedingten Zwangspause direkt in der ersten Mannschaft mit trainieren. 2022 bestritt Larina ihre erste richtige Turniersaison als Obermann im Juniorteam und gewann die Silbermedaille auf der Deutschen Meisterschaft. Seit Ende 2022 ist Larina nun Obermann in der ersten Mannschaft des Vereins. Neben ihrer Flexibilität und Gelenkigkeit besticht die junge Sportlerin besonders mit ihrer Umsetzungsfähigkeit und Zielstrebigkeit. Dieses Jahr gewann sie mit dem Team NORKA die Goldmedaille bei den Europameisterschaften im Teamwettbewerb und im Nationenpreis sowie auf der Deutschen Meisterschaft. 

Auch Philip Goroncy hat seine Karriere mit dem Goldenen Voltigierabzeichen gekrönt. Der 20-Jährige aus Drensteinfurt war lange im Landesverband Westfalen aktiv. 2021 wurde er im französischen Le Mans Vize-Weltmeister der Junioren und belegte 2022 bei der Junioren-Europameisterschaft in Kapsovar den vierten Platz. Aufgrund seines Studiums zog es Philip dann ins Rheinland, er trainiert nun in Köln und bereichert das Team des Voltigiervereins Köln-Dünnwald. Mit diesem gewann er auf den diesjährigen Europameisterschaften die Goldmedaille im Teamwettbewerb und Nationenpreis sowie auf den Deutschen Meisterschaften. Auch der Sieg beim CHIO Aachen 2023 gehört zu den Auszeichnungen des stets konzentrierten und bedachten Athleten. Aber auch im Einzel konnte Philip neben der Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften der Jungen Voltigierer zusätzlich die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften gewinnen und so nahtlos an seine vorherigen Erfolge anknüpfen. 

Last but not least wurde auch Mona Mertens im Rahmen der Feierlichkeiten geehrt. Die 13 Jahre junge Voltigiererin aus Korschenbroich hatte sich das Goldene Voltigierabzeichen bereits im letzten Jahr erturnt, wurde aber dieses Jahr gemeinsam mit ihren Teamkollegen gebührend dafür gefeiert. Mona hat im RSV Neuss-Grimlinghausen mit dem Voltigieren begonnen. Dort konnte sie das Juniorteam Neuss 2019 als Ersatzobermann unterstützen, welches in dem Jahr Weltmeister wurde. Im Jahr 2020/21 war Mona Obermann im Team NORKA des Voltigiervereins Köln-Dünnwald und konnte in ihrer ersten Saison direkt den Deutschen Meistertitel mit dem Team holen. Dass die junge Athletin nicht nur viel Talent hat, sondern auch den Willen, immer alles zu geben, unterstrich sie daraufhin mit zahlreichen weiteren Erfolgen. 2022 wurde sie mit dem Team nicht nur Deutsche Meisterin, sondern auch Weltmeisterin. Im neuformierten Team musste Mona als “Mittelfrau” eine neue Rolle einnehmen und zeigte auch in der neuen Konstellation, was in ihr steckt: Sie wurde zweifache Europameisterin mit dem Team sowie Deutsche Meisterin und holte den Sieg beim CHIO Aachen.

Foto: VV Köln-Dünnwald

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »