Suche
Close this search box.
DSC_7745

Das sind die rheinischen Meister 2024

Mit Spannung erwartet, traten in Langenfeld vom 27. bis 30. Juni 2024 die besten Reiterinnen und Reiter des Rheinlands an, um ihre Meister im Dressur- und Springreiten zu küren. Den Besuchern wurde Sport durch über 50 verschiedene Prüfungen geboten, die zum mitfiebern und Daumen drücken einluden. Doch am Ende konnten sich nur zwölf Paare die begehrten grün-weißen Schärpen sichern und den Titel „Rheinischer Meister“ mit nach Hause nehmen.

Die Meister im Springen

Children

Bei den Children sicherte sich Janne Friederike Zahn den Titel. Sie meisterte mit Cassita 23 alle drei Wertungsprüfungen und triumphierte am Schluss des Meisterwochenendes. Silber ging an Johanna Nix vom RC Gut Neuhaus Grevenbroich. Sie pilotierte Elco VM souverän über den Langenfelder Springparcours. Platz drei wurde es für Charlotte Luise Boeken und den 14-jährigen Holsteinerwallach Captain Carlos.

Junioren

Tony Stormanns heißt der neue rheinische Meister der Junioren im Springen. Gemeinsam mit dem neunjährigen Goodgraf lieferte er das beste Ergebnis über die drei Wertungsspringen hinweg. Dabei ist es wirklich knapp geworden, denn nur ein Zeitstrafpunkt aus der zweiten Wertung trennte die zweitplatzierte Maja Bleser und ihr Pferd Arramis FAP vom Titel. Bronze wurde hingegen gleich zweimal vergeben, denn sowohl Paula Stahl im Sattel von Catuna als auch Jona Jolie Schwamborn mit Cody LH beendeten das Wochenende mit vier Punkten auf dem Fehlerkonto.

Junge Reiter

Den zweiten Titel für den RC Gut Neuhaus Grevenbroich holte sich Julius Bleser. Der 19-jährige Reiter blieb alle drei Wertungsprüfungen fehlerfrei und durfte die rheinische Ehrenrunde im Sattel seines Pferdes Rocket Z anführen. Mit jeweils vier Strafpunkten beendeten Liam Broich und Malin Reipert die rheinischen Meisterschaften für die Jungen Reiter, was Rang zwei in der Gesamtwertung bedeutete.

U25

Die Sieg im U25 Springen trug Calkato mit seiner Reiterin Franziska Müller im Sattel davon. Die Silberschleife ging an Lia Sophie Bolten mit ihrem Pferd Charming Cassillia. Über Rang drei durfte sich Laura Hetzel freuen, die die Holsteiner Stute Hannah Zoe Quality an die Startlinie brachte.

Senioren

Spannend und denkbar knapp wurde es im Wettstreit um den Titel bei den Senioren. Frederic Tillmann musste im Sattel seines Erfolgspferdes Veltiner in der letzten Wertungsprüfung einen Abwurf hinnehmen. Andrea Weinberg, die mit Label d’Amour antrat, verbuchte 4,1 Strafpunkte und verpasste so knapp den Titel. Drei dritte Plätze gingen an Stefanie Reining mit Alaba, Matthias Gering mit Corablue Z und Linda Geistert auf Casual, die allesamt jeweils acht Fehlerpunkte einfuhren.

Rheinisches Nachwuchschampionat der Pony-Springreiter

Den erwartungsvollen Blicken der Zuschauer in Langenfeld unterzog sich auch Jona Jolie Schwamborn, die sich über drei Wertungsprüfungen Stück für Stück dem Titel der rheinischen Nachwuchschampionnesse der Pony-Springreiter näherte. Und es sollte klappen: Gemeinsam mit Mylord Manolito blieb die Reiterin vom RTG Silberberghof schnell und fehlerfrei in allen drei Prüfungen und sicherte sich hiermit den Titel. Vizemeisterin wurde Hannah Blandfort, die gemeinsam mit Marry the Night ihre Reitkappe in den Ring warf, um sich den Titel zu sichern. Bronze wurde es sowohl für Michel Quinders als auch Luna Zoe Schröder. Michel Quinders verzeichnete gemeinsam mit GGN Asschicco T vier Fehlerpunkte in der zweiten Wertungsprüfung und Luna Zoe Schröder und Sportpartner Sweet Don beendeten die Rheinischen Meisterschaften mit vier Fehlern in der dritten Wertungsprüfung.

Rheinisches Nachwuchschampionat Springen

Im Nachwuchschampionat Springen setzten sich Nike Nitz und Clarentina an die Spitze des Starterfeldes. Sie holten Gold vor Charlotte Kersten und Cora Kallistos, die für den PSG Daelshof Kaevelar e.V. starteten. Rang drei sicherte sich die Reiterin vom RV Gut Abtshof e.V. Marie Cremer mit ihrer Stute Delilah.

Die Meister in der Dressur

Nicht nur die Springreiter maßen sich im Rahmen der Titelkämpfe, auch die rheinischen Dressurreiter überzeugten durch harmonische Ritte auf hohem Niveau. Auch hier bot die Landesreit- und Fahrschule optimale Bedingungen und beste Organisation durch das Helferteam.

Ponys

Die Schärpe für die rheinischen Meister bei den Ponys sicherte sich Mia Steinbuch im Sattel von NK Cyril. Als Vizemeisterin darf sich nun Hannah Schmitz betiteln, die im Sattel des Ponyhengstes Deinhard B zu überzeugen wusste. Mit dem dritten Rang bei den Ponys konnte Philine Katoh die rheinischen Meisterschaften mit ihrem Pony GoldenDoriano B abschließen.

Junioren

Gemeinsam mit ihrer Rappstute Fräulein Tausendschön siegte Alessa Marie Maass bei den Junioren. Das Paar erzielte in allen drei Wertungsprüfungen über 70,000% und holte sich mit deutlichem Abstand den Titel. An zweite Stelle platzierten sich Lilly Marie Collin und Famous K FRH. Auch sie knackten in allen drei Prüfungen die 70,000%. Mit Bronze wurde der Ritt der Reiterin vom RV Lenzenhof Krefeld Greta Stracke belohnt. Sie brachte für die rheinischen Meisterschaften der Junioren den zehnjährigen Hengst Fine Flashlight an den Start.

Junge Reiter

Die Ehrenrunde der Jungen Dressurreiter durften Emilie Kirsch und Burlington II anführen. Sie steigerten sich von Prüfung zu Prüfung und setzten sich Sonntag an die Spitze der Gesamtwertung. Knapp dahinter holte Luca Elina Gartmann Silber. Sie stellte Quaters Diamond 2 vor. Und auch Maike Springmeier durfte sich freuen, die mit dem 16-jährigen Hannoveraner Sempre Meo Bronze holte.

U25

In in der Dressur für die Reiter U25 konnte sich Emma Caecilia Lienert die Schärpe sichern. Sie startete mit Dutchman auf rheinischem Boden. Dahinter platzierte sich Sophie Charlotte Wolff mit Sir Heinrich M. Ebenfalls die Medaillienränge erreichte Franka Mertens, die mit Lille d’or zu Bronze ritt.

Senioren

Über zwei Wertungsprüfungen hinweg mussten die Senioren ihr Können unter Beweis stellen. Am besten gelang dies Dr. Annabel Frenzen, die mit ihrem SilberStern FRH zum Titel der rheinischen Meisterin bei den Senioren ritt. Heiner Schiergen hatte für die Meisterschaft Semias gesattelt, mit dem er Rang zwei belegte. Pia Hesse-Wischerath und Franco Salentino beendeten das Wochenende als Drittbeste der Starterliste und freuten sich über Bronze.

Nachwuchschampionat

Den Sieg im Nachwuchschampionat konnte sich die Reiterin vom RV Aachen 1949 Lynn Greven sichern. Sie startete mit Falcon HP, einem elfjährigen Oldenburger. Rang zwei belegten Annabell Poschmanns und Donna Wijana vom 1. Dressurverein Niederrhein e. V. Ebenfalls das Treppchen erreichten Nele Skibba und ihre Stute Die schwarze Perle, die Rang drei belegten.

Fotos: Mirka Nilkens Fotografie

Artikel teilen

Empfohlene Artikel