Suche
Close this search box.
DSC_1969

Tolle Ergebnisse für das Rheinland beim Preis der Besten in Warendorf

Warendorf/GER

Am Wochenende fand in Warendorf wieder der Preis der Besten statt. Bei strahlendem Sonnenschein nutzen die rheinischen Reiter und Voltigierer das Turnier, ihre aktuelle Konstitution zu präsentieren und machten dabei einen herausragenden Job.

Pony Dressur

In der ersten Pony Dressurprüfung Kl. L** auf Trense siegte Madlin Tillmann auf ihrem Pony Chilly Morning WE mit 73,102%. Erneut in der Prüfung erfolgreich, jedoch im Sattel von Mister Prime Time, wurde sie außerdem mit 71,743% Sechste. In der zweiten Pony Dressurprüfung der Kl. L** auf Trense gingen Platz eins und zwei an Tillmann, die mit Mister Prime Time 74,431% holte und mit Chilly Morning WE 73,341% für ihre Prüfung bekam. Für die Gesamtwertung der Pony Dressur bedeutete das, dass Madlin Tillmann hocherfolgreich sowohl mit Pony Chilly Morning als auch mit Mister Prime Time die Wertung anführte. Rang zwei in der Gesamtwertung belegten Leni Sophie Gosmann und Diamantini. Sie beendeten die erste Wertung mit einem Ergebnis von 72,974% und die zweite Wertung mit 72,439%. Die erste Wertungsprüfung von Mia Steinbusch und NK Cyrill sahen die Richter bei 71,923%, was Platz fünf bedeutete. Und auch in der zweiten Wertung wurde das Paar mit 71,609% Fünfte. Mit ihrem Gesamtergebnis sicherte sie im Ranking Platz vier. In der ersten Ponydressurprüfung platzierte sich außerdem die Rheinländerin Victoria Winkmann mit Peach als Zehnte durch ein Ergebnis von 70,609%. Und auch die Rheinländerin Hanna Sofie Clauberg schaffte es mit ihrem Pony Dacapo B NRW unter die Top Ten in der Gesamtwertung der Pony Dressur. In beiden Wertungsprüfungen auf Platz neun mit jeweils 70,615% und 71,000% bedeuteten in Summe Platz neun der Gesamtwertung für Clauberg und Dacapo B NRW.

Pony Springen

In der Ponyspringprüfung der Kl. M* über 1,25m war Janne Frederike Zahn erfolgreich. Sie saß im Sattel von Bartez und beendete das Springen fehlerlos in einer Zeit von 72,05 Sekunden. Hiermit wurde das Duo Vierte in der ersten Wertung. In der ersten Wertungsprüfung belegten Hannah Blandfort und Karim van Orchid`s den elften Platz. Unter die Top Ten der zweiten Wertungsprüfung, einer Ponyspringprüfung der Klasse M** über 1,30m, schafften die beiden es als einziges rheinisches Paar. Hier platzierten sie sich mit vier Fehlerpunkten nach zwei Runden auf Platz acht der Prüfung und rangierten schlussendlich auf dem siebten Platz in der Gesamtwertung.

Pony Vielseitigkeit

In der Gesamtwertung der Ponyvielseitigkeitsprüfung Kl. L* belegten Milla Staade und ihr Pony Piccasso Rang zehn. Die Dressur beendete das Paar mit 32,70 Punkten. Die Runde über den Warendorfer Geländeplatz beendeten sie mit 14,40 Strafpunkten und das Springen mit vier Strafpunkten, was zu insgesamt 51,10 Punkten und einem Platz unter den Top Ten führte.

Children Dressur

Freuen konnte sich auch Leni Sophie Gosmann, die auf sehr gute Leistungen in Warendorf zurückblicken kann. Sie führt die Gesamtwertung der Children Dressur mit ihrer Stute Filippa AW FRH an. Das Paar führte sowohl nach der ersten Wertungsprüfung mit 82,800% wie auch nach der zweiten Wertungsprüfung mit einem Ergebnis von 82,033%, was zu einem Gesamtergebnis von 164,833% führte und Rang eins bedeutete. Den zweiten Platz der Gesamtwertung der Children Dressur sicherten sich Madlin Tillmann und Benedetto Marone. Nach der ersten Wertungsprüfung lag das Paar mit 78,525% auf Rang zwei. Die zweite Wertungsprüfung beendeten sie mit 78,430% und Rang drei. Und auch die Dritte in der Gesamtwertung ist eine Rheinländerin. Victoria Winkmann und Black or White Bordeaux OLD lagen nach der ersten Wertungsprüfung durch ein Ergebnis von 76,600% auf Rang vier. Eine Steigerung in der zweiten Wertungsprüfung auf 79,087% ergab insgesamt 155,687% und somit Rang drei in der Gesamtwertung.

Children Springen

Bei den Children konnten sich drei Rheinländer im Springen in der Top Ten der Gesamtwertung platzieren. In der Springprüfung Kl. M* über 1,25m zeigten Johanna Nix und Elco VM gute Leistungen. Sie erlaubten sich in der ersten Wertung keine Fehler und benötigten eine Zeit von 77,20 Sekunden, wodurch sie Siebte der Prüfung wurden. Knapp dahinter platzierte sich Charlotte Luise Boeken mit Kaischa. Sie blieben ebenfalls fehlerlos in 77,84 Sekunden und wurden Achte. Johanna Hell belegte im Sattel von Copacabana M Rang 21. In der zweiten Wertungsprüfung, einem Springen der Klasse M** über 1,30m wurden Johanna Hell und Copacabana M Fünfte, wodurch sie in der Gesamtwertung an sechster Stelle lagen. Zehnte der zweiten Wertungsprüfung wurde Charlotte Luise Boeken mit Kaischa. Das Paar hatte in der zweiten Runde einen Hindernisfehler. Sie beendete das Wochenende an dritter Stelle in der Gesamtwertung. Johanna Nix wurde nach etwas Pech in der zweiten Wertung auf Platz 24 in der Gesamtwertung mit ihrem Pferd Elco VM doch noch Zehnte.

Junioren Dressur

In der ersten Dressurprüfung Kl. M** auf Kandare wurde Alix von Borries im Sattel von ihrer Stute Feingefühl Dritte. Das Paar erhielt eine Benotung von 73,270%. In der zweiten Wertungsprüfung steigerten sie sich noch weiter und sicherten sich den zweiten Rang mit 73,921%, was Platz zwei der Gesamtwertung bedeutete. Rang vier der ersten Wertung belegte Lilly Marie Collin mit Famous K FRH durch 72,675. In der zweiten Wertung wurde Collin mit Famous K FRH Dritte durch eine Note von 73,132%, wodurch sie in der Gesamtwertung ebenfalls auf Platz drei lag.  Sie sicherte sich außerdem mit Mc Queen Platz sechs in der ersten Wertung mit 71,621 und Platz 16 in der zweiten Wertung mit 69,553%, wodurch sie in der Gesamtwertung mit Mc Queen auf Rang sieben lag. Alessa Marie Maass wurde in der ersten Wertung mit Descolari Vierzehnte durch ein Ergebnis von 69,324%. In der zweiten Wertung wurde sie Neunte und Zehnte mit Descolari und 70,684% sowie mit Fräulein Tausendschön und 70,157%. Hierdurch platzierte sie sich mit Descolari an neunter Stelle in der Gesamtwertung.

Junioren Springen

In der ersten Wertungsprüfung für die Junioren Springen war das Bestreiten eines Zeitspringens der Kl. S* über 1,40m verlangt. Hier schafften es drei Rheinländer unter die besten Zehn. Jona Jolie Schwamborn und ihre Stute Chinta lagen nach der ersten Wertungsprüfung auf Rang vier. Lennard Tillmann und sein Hengst Oreal Des Etains Z wurden in der ersten Wertung Achte mit null Fehlern. Mit seinem Pferd By Balou wurde er Dreizehnter. Die zweite Wertung beendeten sie auf Platz neun. Maja Bleser belegte den neunten Platz mit Cedric in der ersten Wertungsprüfung. Als zweite Wertungsprüfung war von den Reitern eine Springprüfung der Klasse S** über 1,45m gefordert. Hier belegten Lennard Tillmann und By Balou Platz sieben. Dies bedeutete Rang sechs der Gesamtwertung für Tillmann und den Wallach. In der zweiten Wertungsprüfung platzierte sich außerdem Jona Jolie Schwamborn mit Chinta auf Rang acht. Dies ermöglichte ihr einen vierten Platz in der Gesamtwertung.

Junioren Vielseitigkeit

In der Vielseitigkeitsprüfung der Kl. M in Anlehnung an ein CCI2*-S zeigte Katharina Aterley gute Leistungen. Sie beendete die Prüfung im Sattel von Borice mit 41,1 Punkten und wurde hiermit Siebte.

Ergebnisse Voltigieren

Beim Preis der Zukunft der Einzelvoltigierer konnten sich Larina Herpertz mit William II und Longenführer Maik Husmann durch Rang vier in der Pflicht mit 6,542 und Rang fünf in der Kür mit 6,256 durch ein Gesamtergebnis von 6,399 den sechsten Platz sichern. Bei den Einzel-Voltigierern war bei den Junioren Herren Fabio Ring sehr erfolgreich. Zusammen mit William II und Maik Husmann ergab eine 7,501 in der Pflicht Rang zwei. Die erste Kür beendeten sie mit einer 7,830 und Rang drei. Die zweite Kür und ein Ergebnis von 8,249 bedeutete den zweiten Platz, den sie sich mit einem Gesamtergebnis von 7,957 sichern konnten. Bei den Einzelvoltigierern U21 Damen waren sowohl Gianna Ronca als auch Mona Pavetic hocherfolgreich. Gianna Ronca siegte durch eine 7,969 in der Pflicht, eine 7,968 für die Technik und eine 8,306 in der Kür mit einem Gesamtergebnis von 8,137. Sie startete zusammen mit Max und Longenführerin Sarah Krauß. Rang zwei belegten Mona Pavetic. Auch sie startete mit Max und Longenführerin Sarah Krauß. Pavetic erhielt für ihre Pflicht eine 7,919, für ihre Technik eine 7,936 und ihre Kür eine 8,026, was insgesamt eine Wertung von 7,977 bedeutete. Siegreich in der Gruppen Voltigierprüfung der Junioren war das rheinische Juniorenteam des VV Köln-Dünnwald I. Mit einem Gesamtergebnis von 7,822 gab es die goldene Schleife für das Team bestehend aus Marie Ronja, Lina Altindagoglu, Jana Düllmann, Mira Lehnen, Leni Allinger und Fabio Ring zusammen mit Formel 1 d. C. und Alexandra Knauf. 

Bild: Mirka Nilkens

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Gesundheit & Fütterung

Der Huf im Fokus

Pferde sind Lauftiere, um dem gerecht werden zu können wurden sie von der Natur mit vier Hufen ausgestattet, deren Mechanismus

Weiterlesen »