Eckermann LL-Foto

Rheinischer Medaillenregen in Balve

Schon lange wurden bei den Deutschen Meisterschaften nicht mehr so viele Titel und Medaillen für das Rheinland errungen, denn nicht nur im Dressurviereck, sondern auch im Springparcours war mit den Rheinländern zu rechnen.

Dressur
In der Deutschen Meisterschaft der Dressurreiter hatte Isabell Werth mit DSP Quantaz und Emilio zwei heiße Eisen im Feuer und startete im Grand Prix mit DSP Quantaz auf Platz zwei (80.16) und pilotierte Emlio zu Rang vier (76,5). Im Grand Prix Special gewann die Dressurikone darauf die Bronzemedaille im Sattel von Quantaz (78,216 ) hinter Frederic Wandres und Dorothee Schneider, der neuen Deutschen Meisterin im Special. In der Grand Prix Kür gab es jedoch kein Vorbeikommen Isabell Werth und Quantaz, die mit 85,45 Prozent die Kür deutlich vor Frederic Wandres und Ingrid Klimke gewannen. Diese Goldmedaille ist der 17. DM-Titel für die Rheinbergerin, aber der erste mit DSP Quantaz. Im vergangenen Jahr hatten die beiden noch Rang vier in der Kür belegt.

In der U25-Meisterschaft waren es Helen Erbe und Carlos, die bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden hatten. Helen Erbe, die für den Krüsterhof Voerde an den Start geht, und das Championatspferd ihrer Schwester Hannah wurden im U25 Grand Prix mit 72,442 Prozent – mit nur knapp mit 2,5 Punkten Abstand – hinter Alina Schrader Vize-Meisterin. Die Bronzemedaille mit 71,791 Prozent ging an Paulina Holzknecht auf Entertainer Win und Joana Peterka sicherte sich im Sattel von Davidoff ter Kwincke Platz vier (71,465). Bei der U25-Kür drehte sich jedoch das Blatt und Helen Erbe wurde mit deutlichem Abstand vor Alina Schrader und Celina Söder mit 77,95 Prozent zur U25-Meisterin der Kür gekürt. Rang Sieben ging an Paulina Holzknecht (72,05) und Joana Peterka sicherte sich den achten Platz (70,55).

Stefanie Wolf und Matchball OLD waren das Maß der Dinge in der Nachwuchspferde-Tour auf S***-Niveau. Mit 74,289 Prozent setzte sich die Ausbilderin des Krüsterhof vor Bianca Nowag auf Florine OLD und Nina Kuderak mit Queolito.

Das Finale der Dressur Amateur-Tour auf S**-Niveau fand ebenfalls mit rheinischer Beteiligung statt. Auf den dritten Rang reihten sich Gesine Flötotto und Senegal ein (67,684) und der vierte Platz ging an Laura-Franziska Riegel und Schimmelwallach FBW Fairplay H (67,605). Die Qualifikation gewann zuvor Laura Franziska Riegel (71,868) und Gesine Flötotto landete auf Platz vier. (67,474)

Katrin Eckermann und Cascadello-Boy fliegen zu ihrem ersten Meistertitel. Foto: LL-Foto

Springen
Katrin Eckermann hat bei den deutschen Meisterschaften in Balve erstmals den Titel bei den Springreiterinnen gewonnen. Die 32-Jährige siegte im Sattel von Cascadello-Boy und war damit die einzige Reiterin, die das ganze Turnier fehlerfrei blieb. Silber sicherte sich Tina Deurer und Angelique Rüspel wurde Dritte. Doch noch zwei weitere rheinische Amazonen waren unter den Top Ten zu finden: Franziska Müller von der Süttenbacher RSG und ihr Erfolgspferd Cornado’s Queen gelangten auf Platz fünf und auf Rang acht reihte sich Brit Haselhoff ein. Die Amazone des RC Gut Neuhaus hatte Schimmelstute Katniss gesattelt. Katrin Eckermann trat zudem auch im Großer Preis von Balve an und pilotierte Christian’s Chacco zu Platz acht im Stechen.

In der offenen Konkurrenz der Meisterschaftswertung konnte sich Philip Houston vom RV Gut Jagenberg e.V. in der Finalwertung über Platz sechs mit Burlington Riverland freuen.

Vivien Blandfort konnte im Finale des U25 Springpokal, einer S***-Prüfung, punkten. Im Sattel von Concella Blue wurde Blandfort Dritte und Alicia von Daniels ritt Carambo Z zu Platz acht. In der vorherigen Qualifikation ritten sich ebenfalls Rheinländer in die Platzierungsränge: Laura Hetzel und Ficardi wurden samstags Dritte und Calvin Böckmann ritt Vivoulette zu Platz vier.

Der gebürtige Däne Christoffer Lindenberg sicherte sich zweimal Platz neun: mit seinem Fuchs Andy’Sboy Bretoniere in der Großen Tour über 1,45m und im Sattel von Campari in der Medium Tour.
Holger Hetzel von der RSG Niederrhein freute sich ebenfalls über zwei neunte Plätze. Mit Python De L’Amitie blieb Hetzel im Opening Springen, sowie der Medium Tour fehlerfrei.

Im Final der Amateure, einer Springprüfung der Klasse S mit Stechen, wurde Maren Raucamp mit Janis Joplin de Cologne durch eine fehlerfreie Runde im Stechen Dritte. Zuvor ritt Raucamp in dem Amateur M-Springen Coeur de Cologne zu Rang vier und Janis Joplin de Cologne zu Platz fünf.

In einer weiteren Amateur-Prüfung auf S-Niveau erzielten Ann-Catherine Lemmer und Et Vous du Gibet die volle Punktzahl und wurden Zweite. Caroline May erhielt mit ihrem Qualitiy Paul ebenfalls die volle Punktzahl und rangierte auf Platz sieben.

Artikel teilen

Empfohlene Artikel