Suche
Close this search box.
Velbert

Bodenarbeit ermutigt Demenzbetroffene

Wer vor dem 65. Lebensjahr an Demenz erkrankt, steht meist mitten im Leben und hat andere Bedürfnisse als ein hochbetagter Mensch. Betroffenen fehlt es an Orientierung und Unterstützung – auch in NRW. Um das zu ändern, hat der Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW in Kooperation mit der BARMER das neue Selbsthilfeprojekt JaDe gestartet. Es steht für „Jung an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen“. Ein Teil dieses Angebots ist ein Aktiv-Wochenende in der Familien-Reitschule Velbert. 

Kontaktaufnahme beim Putzen und das Erlebnis bei der Arbeit mit dem Pferd gab wieder Selbstwert für die von der Demenz Betroffenen. Ein Teilnehmender resümiert: „Die Bodenarbeit mit den Pferden hat mir gezeigt: Hier kann ich etwas bewegen, ich verfüge über wertvolle Fähigkeiten. Davon werde ich in meinem Alltag noch lange zehren.“ Pferde und Ponys eignen sich in besonderer Weise zur Arbeit mit Menschen mit einer Demenz – sie begegnen dem Menschen unvoreingenommen und neutral. Lässt sich der Mensch darauf ein, steht dem gemeinsamen Erleben nichts im Wege.

Einen Videobeitrag zu dem Projekt finden Sie unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZSoTDmlxnqQ

Fotos: Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW

Artikel teilen

Empfohlene Artikel