Leske, Gaube

Rheinisches Pferdestammbuch formiert sich mit jungem Team für die Zukunft

Wickrath 

Mit einem jungen, dynamischen Team macht sich das Rheinische Pferdestammbuch bereit für die Zukunft. Anfang Februar wurde die Neubesetzung in Wickrath offiziell bekannt gegeben: Die Aufgaben sind ab sofort auf insgesamt fünf Köpfe verteilt. Christina Gaube ist nun für die Leitung der Geschäftsstelle zuständig, während Dana Leske die Leitung des Stutbuchs anvertraut wurde. Damit halten zwei bekannte Gesichter weiter die Stellung in den Wickrather Büroräumen. Die Veranstaltungsorganisation liegt derweil ab sofort in den Händen von Wilma Raulf. Mit Yannick Pferdmenges ist ein allseits bekannter Jungzüchter nun als Nachwuchsführungskraft Zucht für den Bereich Warmblut im Einsatz. Den Mitgliedern der Abteilung B steht Alexander Thoenes als Zuchtberater mit Rat und Tat zur Seite.  

Die Neuaufstellung beim Rheinischen Pferdestammbuch ist Grund genug für uns, Ihnen das aktuelle „Team Wickrath“ einmal vorzustellen: 

Christina Gaube – Leitung der Geschäftsstelle 

Seit knapp zwei Jahren arbeitet Christina Gaube bereits für das Rheinische Pferdestammbuch in Wickrath. Zunächst war die Korschenbroicherin als Assistentin der Geschäftsführung für die unterstützende Organisation von Veranstaltungen, die vorbereitende Buchhaltung und die allgemeine Verwaltung zuständig. Seit Beginn ihrer Tätigkeit in Wickrath hat sich Christina Gaubes Aufgabenbereich stetig erweitert, mittlerweile ist die 30-Jährige hauptverantwortlich für verbandsinterne Veranstaltungen, die Objektbetreuung, die Medienkanäle des Rheinischen Pferdestammbuchs und sämtliche Kooperationen. 

Dabei ist die neue Geschäftsstellenleiterin seit ihrer frühesten Kindheit mit dem Pferdesport verbunden. Als Reiterin vor allem in der Dressur zuhause, schnupperte sie mit ihren eigenen Pferden auch aktiv in das Thema Zucht rein und war von da an nicht mehr nur vom Sport begeistert. „Ich habe seither auch regelmäßig Veranstaltungen des Rheinischen Pferdestammbuchs besucht und mich stets rund für das Geschehen rundum das Pferdezentrum Wickrath interessiert. So bin ich Anfang 2019 auch auf die Stellenausschreibung aufmerksam geworden. Mit der Arbeit hier ist für mich der Traum in Erfüllung gegangen, Hobby und Beruf zu verbinden“, verrät Christina Gaube, die nach dem Abitur eine Ausbildung in der Personaldienstleistungsbranche gemacht und einige Jahre in diesem Bereich gearbeitet hat. Ihre Schwerpunkte lagen dabei im Recruiting, in der Personalsachbearbeitung und in der Projektbetreuung. Im Anschluss daran setzte sie ihren beruflichen Schwerpunkt für drei Jahre auf den Vertrieb, hier war sie für die Neukundenakquise, Kundenberatung und -betreuung zuständig, bevor sie zum Rheinischen Pferdestammbuch wechselte.  

„Ich freue mich sehr, dass unser Team nun erweitert wurde und Dana Leske und ich von großartigen neuen Kollegen unterstützt werden.  Mit oder ohne Corona, wir sind optimistisch und wollen für das Pferdezentrum und den Verband gemeinsam Gas geben“, so die hochmotivierte Mitarbeiterin. 

Christina Gaube

Dana Leske  Stutbuchleitung 

Jede Menge Erfahrungen sowohl im Zuchtbereich als auch in der Verbandsarbeit hat Dana Leske mitgebracht, als sie im August 2019 anfing für das Rheinische Pferdestammbuch in Wickrath zu arbeiten. Die 32-Jährige, die in einem kleinen Dorf in Nordfriesland aufgewachsen ist, wurde bereits im Kindesalter mit dem „Pferdevirus“ infiziert. Nach dem Abitur mit der Fachrichtung Agrarwirtschaft und einer Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin war sie in St. Peter Ording auf der Reitanlage Dreililien beschäftigt. Ihr Aufgabenfeld dort war sehr vielseitig und reichte von der Arbeit mit jungen Pferden über die Zuchtstutenbetreuung bis hin zum Anfänger- und Longenunterricht und Strandausritten mit Touristen. 2013 begann Dana Leske dann ein Bachelor-Studium der Agrarwirtschaft an der Fachhochschule Kiel in Österrönfeld. Neben dem Studium arbeitete sie beim beim Islandpferdehof Schwalbenhof und beim Reitverein Fockbek e.V. Das Praxissemester des Studiums absolvierte sie beim Zuchtverband für deutsche Pferde, wo sie die Zuchtverbandsarbeit kennen und lieben lernte – und außerdem ihre Bachelorarbeit über die „Rassewiederanerkennung des Lehmkuhlener Ponys“ schrieb. „Für diese extrem vom Aussterben bedrohte Rasse setzte ich mich seit 2013 intensiv ein“, betont die gebürtige Norddeutsche. Dank der tatkräftigen Unterstützung des Zuchtverbandes für deutsche Pferde e.V. gelang ihr das Unfassbare: Im Jahr 2018 wurde das Lehmkuhlener Pony wieder offiziell mit einem Zuchtprogramm als eigenständige Rasse anerkannt.  

Im Anschluss an das Bachelor-Studium nahm Dana Leske ihr Master-Studium an der Georg-August-Universität in Göttingen im Studiengang Pferdewissenschaften auf. Auch während des Masterstudiums half sie weiterhin in der Geschäftsstelle des Zuchtverbandes für deutsche Pferde aus, daneben arbeitete sie außerdem für den Reitverein Göttingen Hainholtzhof e.V. Mit ihrer Masterarbeit über die „Pedigree-Analyse beim Deutschen Reitpony im Hinblick auf die Restaurierung der Arenberg-Nordkirchener Ponyrasse“ schloss sie 2019 ihr Masterstudium ab und nahm anschließend die Tätigkeit in der Geschäftsstelle des Rheinischen Pferdestammbuchs in Wickrath auf. „Zu meinen vielseitigen Aufgaben hier zählen vor allem die Verwaltung der Pferde- und Mitgliederdaten, die Züchterberatung, die Körungsvorbereitung, die Equidenpasserstellung sowie die Registrierung der Fohlen im Kreis Euskirchen. Als Stutbuchleiterin und stellvertretende Zuchtleiterin präsentierte ich das Rheinische Pferdestammbuch nun auch auf Körveranstaltungen und Außenterminen“, freut sich Dana Leske.  

Dana Leske

Yannick Pferdmenges – Nachwuchsführungskraft Zucht (Warmblut) 

Als erfolgreicher Jungzüchter und Sohn einer alteingesessenen rheinischen Züchterfamilie hat Yannick Pferdmenges sich trotz seines noch jungen Alters von 22 Jahren bereits einen Namen in der hiesigen Zuchtszene gemacht. „Da ich mit der Pferdezucht groß geworden bin, habe ich quasi seit meiner Geburt eine starke Verbundenheit zu allen Veranstaltungen des Rheinischen Pferdestammbuchs“, betont Yannick Pferdmenges. „Durch meine langjährige Jungzüchtertätigkeit sind mir nicht nur die Abläufe bei den Zuchtveranstaltungen bereits bekannt, sondern mich kennen auch bereits viele rheinische Züchter.“ Seit zwei Jahren ist der Waater, der nach dem Abitur eine Ausbildung zum Biologisch technischen Assistenten gemacht hat und nun im dritten Semester Agrarwissenschaften studiert, bereits bei vielen Events in Wickrath unterstützend im Einsatz. „Es freut mich sehr, nun eine feste Position beim Verband einnehmen zu dürfen!“  

Schwerpunkte seiner Aufgaben als Nachwuchsführungskraft werden vor allem die Züchterbindung und die Zuchtveranstaltungen im Bereich der Warmblutzucht sein. „Damit geht natürlich auch die Bindung zum Hannoveraner Verband in Verden einher“, sieht Yannick Pferdmenges seiner Arbeit freudig entgegen. Dabei ist dem renommierten Jungzüchter vor allem eins wichtig: „Ich möchte ein Ansprechpartner für die Züchter sein. Ich werde jederzeit ein offenes Ohr für deren Anliege und Wünsche haben. Denn nur wenn wir offen und ehrlich miteinander sprechen, finden wir gemeinsame Wege in eine moderne Zukunft.“ Auch der Kontakt nach Verden soll dabei offener und klarer für die Züchter sein und der Informationsfluss zum Beispiel in Bezug auf Auktionen und allgemeine Informationen besser. „Sobald es die Lage zulässt, möchte ich außerdem gerne Züchterbesuche machen, um Fohlen oder Reitpferde vor Ort anzusehen – oder auch einfach nur zu reden. Die Züchter sind die Hauptinstanz eines Verbandes, deswegen wünsche ich mir eine enge Zusammenarbeit mit ihnen.“ Darüber hinaus habe das neue Team bereits Ideen gesammelt, wie man den Züchtern neue Plattformen bieten und das Pferdezentrum in Wickrath mehr beleben kann. Zudem soll Yannick Pferdmenges langfristig Teil der Stuten- und Fohlenkommission werden, um bei Bedarf auch bei der Registrierung zu unterstützen. „Wir starten als junges, harmonisierendes Team in eine neue Zukunft, in der wir offen, ehrlich und präsent miteinander umgehen und unser Hobby, die Pferdezucht, auch in dieser Position leben!“  

Yannick Pferdmenges

Wilma Raulf – Veranstaltungsorganisation 

Mit Pferden und Pferdesportveranstaltungen ist auch Wilma Raulf groß geworden. Die 25-Jährige kommt aus Mönchengladbach-Mennrath und isst damit nur einen Steinwurf vom Pferdezentrum Schloss Wickrath entfernt aufgewachsen. Die Springreiterin bildet seit vielen Jahren die vierbeinigen Zuchtprodukte ihrer Familie aus und stellt sie im Sport vor. „Für die jetzt heranwachsende Generation bin ich inzwischen selbst als Züchterin verantwortlich“, verrät Wilma Raulf nicht ohne Stolz. Die studierte Agrarwirtschaftlerin ist seit Ende 2017 im familieneigenen Auktionshaus MennrathS tätig und dort für die Organisation und Abwicklung von Auktionen zuständig. Damit liegt die Veranstaltungsorganisation in Wickrath bei ihr in kompetenten und erfahrenen Händen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass das Pferdezentrum Wickrath inmitten des wunderschönen Schlossparks ein Magnet für Züchter, Reiter und Pferdefreunde bleiben muss und wird“, sieht sie optimistisch in die Zukunft. „Ich freue mich auf Veranstaltungen aller Art und lade Sie schon jetzt herzlich ins Pferdezentrum ein!“ 

Wilma Raulf

Alexander Thoenes – Zuchtberater Abt. B 

Last but not least ergänzt Alexander Thoenes das neue, dynamische junge Team in Wickrath. Auch der 33-Jährige ist mit Pferden aufgewachsen: Im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern hatte er schon früh Kontakt zur Pferdezucht. „So habe ich nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann noch ein Agrarstudium an der FH Soest absolviert“, erzählt der rheinische Zuchtberater. Durch die Geschäftsführung der Tierzuchtvereine in der Städte Region Aachen ist Alexander Thoenes mit der Tierzucht und der Arbeit mit den Züchtern bereits intensiv vertraut. In seiner Freizeit nimmt der Aachener, für den sich ganz typisch einmal im Jahr alles um den CHIO dreht, am liebsten im Springsattel Platz, auf Turnieren startet er bis zur schweren Klasse im Parcours.  

„Beim Rheinischen Pferdestammbuch stelle ich mich künftig den Fragen der Züchter. Als ständiges Kommissionsmitglied werde ich bei Körungen, Stuten- und Fohlenschauen sowie bei Stutenleistungsprüfungen mit dabei sein. Die ersten Freispringwettbewerbe durfte ich bereits organisieren und richten. Im Rahmen der Tätigkeit als Tierzuchtberater in der Städte Region Aachen beschreibe ich bereits jetzt schon junge Stuten auf den Kreisschauen für den Hannoveraner Verband linear. Bei den Zuchtveranstaltungen bietet sich sicherlich auch die Möglichkeit, interessante Fohlen und Reitpferde für eine Auktion zu sichten“, so Alexander Thoenes, der sich für die Zukunft vor allem eins wünscht: „Eine Zusammenführung der hiesigen Kreisverein und Schauen wäre klasse, um sich gemeinsam für unsere Pferdezucht stark zu machen. Wir müssen die vorhandenen Kräfte mobilisieren und bündeln, damit wir z.B. das Pferdezentrum Schloß Wickrath oder die Aachener Soers wieder mehr mit Leben füllen!“  

Alexander Thoenes

Artikel teilen

Empfohlene Artikel

Aktuelles aus dem Sport

Rheinische Meisterschaften

Unter perfekten Bedingungen fanden am vergangenen Wochenende in Langenfeld auf Gut Langfort die Titelkämpfe im Dressurviereck und im Springparcours statt.

Weiterlesen »
Aktuelles aus dem Sport

Marc Bettinger siegreich

Im italienischen Gorla Minore zeigte sich Marc Bettinger auf dem internationalen Springturnier wieder von seiner besten Seite. Marc Bettinger gewann

Weiterlesen »